Jugend forscht: Linus Preußer gehört zur Elite der deutschen Jungforscher

Linus Preußer wurde im Bremer Landeswettbewerb „Jugend forscht“ Landessieger in der Kategorie Technik und errang im Bundesfinale den 3. Preis.

Er konstruierte einen vierbeinigen Laufroberter „Roberto“ und forschte zum selbstständigen Erlernen von Bewegungsmustern des mobilen Roboters:
Sein selbst entwickelter Roboter kann laufen.

Für mobile Roboter gibt es eine Vielzahl von Anwendungen, zum Beispiel den Transport von Waren in Lagerhallen oder die Vor-Ort-Erkundung erdnaher Planeten. Die meisten dieser Systeme fahren auf Rädern, sind damit aber beim Überwinden von Treppen oder Hindernissen eingeschränkt. Linus entwickelte daher einen mobilen vierbeinigen Roboter, der anhand des sogenannten Reinforcement Learning Laufen lernt. Eine programmierte Trainingssoftware befähigt den Roboter dabei zum selbstständigen Erlernen von Bewegungsmustern. Ein komplexer Vorgang, denn jedes seiner vier Beine hat drei Gelenke. Mithilfe von zwölf Servomotoren werden die Beine bewegt. Das simulierte Modell des Roboters ist bereits in der Lage, Laufmuster zur effektiven Fortbewegung auf geradem Untergrund zu erlernen.

Wir gratulieren Linus herzlich zu seinem großartigen Erfolg! /PT

Oberschule-Findorff