Literatur und Medienpraxis (B)

Profil B: Literatur und Medienpraxis

Leistungskurs: Deutsch | Grundkurse: Politik, Kunst |

Kombinierbare Leistungskurse: Englisch, Geschichte, Geografie, Mathematik, Biologie |

Lesen ohne Denken verwirrt den Geist, und Denken ohne Lesen macht leichtsinnig.

Konfuzius (551 - 479 v. Chr.)

Dieser bereits über 2000 Jahre alte Aphorismus kann als Leitmotiv für das Profil Literatur und Medienpraxis verstanden werden. Selbstverständlich steht die Lektüre und Analyse verschiedenster Meisterwerke der deutschsprachigen Literatur im Mittelpunkt des Unterrichts im Deutschprofil. Maßgeblich ist dabei immer die Bedeutung dieser Werke für das gegenwärtige Leben. Welche Lehren können wir für unsere Entwicklung aus Goethes „Faust“ ziehen? Wie beurteilt Nathan der Weise den seit Jahrhunderten aktuellen Konflikt um Israel und Palästina? Was erlebte Frank Lehmann in den 70er Jahren in unserer Stadt? Welchen Einfluss haben digitale Medien heutzuage auf unser Leben? Wie verändern sie die Literatur? Diese und andere Fragen, die sich immer im Spannungsfeld zwischen Fiktion und konkreter Lebensrealität bewegen, leiten die Arbeit in diesem Profil.

Aus unterschiedlichen Perspektiven ergeben sich selbstverständlich auch bestimmte unterrichtliche Methoden. Bei der intensiven Auseinandersetzung mit klassischen und modernen Texten wirst du erste Erfahrungen in Medienpraxis machen. Sowohl im Fach Deutsch, bspw. mit der Verfilmung von Lyrik in Zusammenarbeit mit den Makemedia-Studios, als auch in den Fächern des gesellschaftwissenschaftlichen Bereiches, z. B. mit dem Stadtforscher-Projekt in Kooperation mit der Universität Bremen, werden wir regelmäßig spannende Projektideen umsetzen.

Ständige Kooperationspartner: